Ob    im    Frühjahr    oder    Herbst    –    wir    haben    gerade    ein    wenig    Wetterpech    bei    unseren Heimspielen.    Doch    auch    der    nach    einer    halben Stunde   einsetzende   und   bis   zum   Ende   anhaltende Regen   hielt   erfreulicherweise   unsere   Fans   nicht vom   Erscheinen   ab   und   die   SVR-Mannschaft   nicht vom   Siegen.   Ungefähr   80   Besucher   haben   sich   im Untertal    zum    mit    Spannung    erwarteten    Match gegen     den     SV     Kleinsölk     eingefunden.     Sehr bemerkenswert,   dass   auch   immer   wieder   Spieler und   Funktionäre   von   befreundeten   Klubs   wie   dem FC    Schladming    und    dem    FC    Ramsau    zu    uns kommen. Dass   gerade   die   erste   Halbzeit   gegen   Kleinsölk   besonders   mühsam   ist,   haben   wir   in   den letzten   Jahren   mehrmals   erfahren.   Mit   hohem   Einsatz   und   Zweikampfstärke   gelang   es   ihnen auch   dieses   Mal   wieder,   unseren   Spielaufbau   empfindlich   zu   stören   und   nicht   sehr   viele   gute Torgelegenheiten   zu   ermöglichen.   Einige   ambitionierte   Schussversuche   von   Georg   Skopek (3.   Minute),   Tobias   Huemer   (17.   und   34.),   Toni   Stocker   (20.)   verfehlten   das   Tor   mehr   oder weniger   knapp   und   bei   einer   schönen Aktion   von   Stefan   Scherz   verhinderte   der   Torhüter   die Führung.     Die     Sölkner     kamen     zunächst     selbst     auch     nicht     zu     erinnerungswürdigen Angriffsaktionen. So   ging   es   torlos   in   die   Pause   und   wie   in   Donnersbach   führte   SVR-Trainer   Martin   Gerhardter gleich zur Halbzeit zwei Spielerwechsel durch. Danach   begann   es   schwungvoller,   als   Alexander   Hutegger   nach   einem   Flankenlauf   knapp das    Tor    verfehlte.    Die    Spieler    des    SV    Kleinsölk    suchten    ihr    Glück    vor    allem    mit Fernschüssen,   was   bei   nassem   Wetter   oft   vielversprechend   ist,   doch   letztlich   konnten   sie Tormann Christian Fischbacher damit kaum fordern. In   der   60.   Minute   legte   Alex   Hutegger   das   Fundament   für   den   Knackpunkt   des   Spiels   mit einer   Flanke   zur   Strafraummitte.   Für   einen   kurzen   Moment   herrschte   dort   Uneinigkeit,   wer den   Ball   in   Richtung   Tor   befördern   soll,   doch   das   tat   dann   umgehend   Georg   Skopek   mit einem satten Schuss unter die Latte zum 1:0, seinem bereits dritten Saisontreffer. Unmittelbar   nach   seiner   Einwechslung   kam   Norbert   Pitzer   nach   einem   Pressball   zu   einer unkontrollierten   Torchance,   aber   der   Ball   rollte   knapp   am   Gehäuse   vorbei.   Noch   näher   kam Karl   Thaler   dem   zweiten   Tor   in   der   63.   Minute   mit   einem   Bogenschuss,   der   die   Oberkante der   Latte   traf   und   auch Andreas   Zechmann   setzte   seinen   Schussversuch   ein   wenig   zu   hoch an. Der   entscheidende   Treffer   wurde   wieder   über   die   linke Angriffsseite   vorbereitet,   als   sich   Karl Thaler   durchtankte   und   mit   einem   Pass   zur   Mitte   Norbert   Pitzer   fand,   der   mit   einem   coolen Schlenzer   in   die   Torecke   zum   2:0   vollstreckte.   Fast   wäre   auch   Alexander   Hutegger   nach   75 Minuten   für   seine   starke   Leistung   mi   einem   Treffer   belohnt   worden,   aber   sein   herrlicher Drehschuss traf nur die Torstange. In   der   84.   und   87.   Minute   kam   Kleinsölk   schließlich   doch   noch   zu   zwei   Torchancen,   aber „Grilli“ Fischbacher hielt den Sieg fest. Feststellung: Mit   ein   wenig   Anlaufzeit   führte   eine   insgesamt   sehr   passable   Leistung   zu   einem   weiteren Heimsieg.   Der   SV   Kleinsölk   war   erwartungsgemäß   schwer   zu   bespielen,   aber   es   war   doch absehbar,   dass   irgendwann   ein   paar   spielentscheidende   Situationen   für   den   SV   Rohrmoos zustande   kommen   mussten.   Die   Verteidigung   stellt   weiterhin   eine   stabile   Grundlage   dar,   im Mittelfeld    kann    es    sicher    noch    besser    funktionieren,    und    die    Attacken    über    die    linke Angriffsseite sind momentan besonders wertvoll. Aufstellung: Tormann Christian Fischbacher Verteidigung Toni    Stocker,    Giwrgos    Prionidis,    Matthias    Stocker,    Robin    Hutegger    (ab    70.    Gerhard Fischbacher) Mittelfeld    Andreas   Stocker   (ab   46.   Karl   Thaler),   Tobias   Huemer   (ab   60.   Norbert   Pitzer),   Lukas   Knauss, Alexander Hutegger Sturm Stefan Scherz (ab 46.  Andreas Zechmann), Georg Skopek (ab 88. Lukas Reiter)
2:0-Erfolg im ersten Heimspiel der Saison gegen SV Kleinsölk
ERSTELLT AM: 08.09.2019
Spielbericht: SV Rohrmoos – SV Kleinsölk 2:0
Ennstaler Dorfmeisterschaft 3. Runde
2:0
(0:0)
Sa, 07.09.2019, 17:00 Sportplatz Untertal
SV Kleinsölk
SV Rohrmoos-Untertal
DIE TABELLE
DIE SPIELE DER RUNDE 3

Weitere Bilder vom gestrigen Heimsieg gegen den SV Kleinsölk von Tobias Stocker

Gepostet von SV Rohrmoos-Untertal am Sonntag, 8. September 2019
BESTE TORSCHÜTZEN BESTE VORLAGENGEBER
Georg Skopek 3 Tore Alexander Hutegger 2 Tore Norbert Pitzer 1 Tor Stefan Scherz 1 Tor
Alexander Hutegger 2 Vorlagen Karl Thaler 1 Vorlage Lukas Knauß 1 Vorlage Andreas Zechmann 1 Vorlage
© SV Rohrmoos-Untertal
SV ROHRMOOS-UNTERTAL
Folgt uns!