DIE SPIELE DER RUNDE 6
Der   Regen   hatte   zeitig   vor   dem   Spiel   aufgehört.   So waren     die     äußeren     Bedingungen     im     Mitterberger Waldstadion    sehr    ansprechend.    Die    Einweihung    der von        den        Spielern        selbst        erbauten        neuen Ausschankhütte   war   für   die   Truppe   des   SV   Mitterberg eine     Extra-Motivation.     Und     das     war     am     hohen körperlichen Einsatz klar zu erkennen. Die   Mitterberger   waren   im   Rahmen   ihrer   Möglichkeiten sehr   gut   auf   ihren   Gegner   eingestellt.   Es   war   eindeutig ihr   Plan,   den   Spielaufbau   der   Rohrmooser   empfindlich zu   stören,   auch   wenn   einige   Grätschen   schon   grenzwertig   waren.   Das   zeigte   im   Spielverlauf     tatsächlich Wirkung. Doch    in    der   Anfangsphase    sah    es    noch    nach    einem    weiteren    Erfolgserlebnis    des    SV Rohrmoos    aus.    Mit    der    zweiten    guten    Torchance    sorgte    Georg    Skopek    durch    einen herrlichen   Kopfballtreffer   nach   Flanke   von   Andi   Zechmann   bereits   in   der   8.   Minute   für   die Führung. Schon im Mai hat diese Verbindung am gleichen Ort zweimal funktioniert. Einen   weiteren   Treffer   hatte   Skopek   in   der   29.   Minute   auf   dem   Fuß,   als   er   nach   einer Unaufmerksamkeit   der   Abwehr   allein   vor   dem   herauslaufenden   Tormann   auftauchte,   den   er aber genau anschoss. Drei   Minuten   später   kamen   die   Mitterberger   zu   ihrer   besten   Chance   in   der   ersten   Hälfte,   aber Stefan   Breuninger   wehrte   den   Versuch   gekonnt   ab.   Auf   der   anderen   Seite   landete   in   Minute 38 ein Schuss von Zechmann über dem Tor, so dass es zur Pause beim 0:1 blieb. Es     war     ein     emotionales     Spiel.     Die     Mitterberger     Fans     ließen     ihrem     Ärger     über Schiedsrichterentscheidungen   oft   freien   Lauf,   obwohl   ihre   Mannschaft   dadurch   insgesamt keineswegs   benachteiligt   wurde.   Auch   die   Kampfschreie   und   lautstarken   Anweisungen   der beiden Torhüter sorgten für Stimmung. Gleich      nach      Wiederanpfiff      zeichnete      sich      der Mitterberger        Keeper        mit        einer        glänzenden Rettungsaktion   bei   einer   Chance   von   Tobias   Huemer aus. Ganz     nah     kam    Andi     Zechmann     einer     möglichen Vorentscheidung   in   der   60.   Minute,   als   er   mit   einem Schuss    von    der    Strafraumgrenze    den    Innenpfosten traf.   Um   eindeutig   zu   beweisen,   dass   der   Tormann   den Ball    vorm    Überqueren    der    Torlinie    aufgeklaubt    hat, wären wohl technische Hilfsmittel notwendig gewesen. Danach    ging    im   Angriffsspiel    des    SV    Rohrmoos    nicht    mehr    viel.    Dagegen    wurden    die Mitterberger   immer   mutiger   und   drängten   auf   den   Ausgleich.   Das   Einsetzen   der   Finsternis schön sie zu beflügeln, aber wirklich klare Torchancen spielten sie sich nicht heraus. Doch   es   gab   noch   eine   Schlusspointe   in   der   90.   Spielminute.   Als   ein   Eckball   nicht   geklärt werden   konnte,   erzielte   der Achter   des   SV   Mitterberg   den   vielumjubelten Ausgleich,   der   sich für die Gastgeber wie ein Sieg anfühlte. Epilog: Wenn   der   Sack   nicht   rechtzeitig   geschlossen   wird,   sind   solche   bitteren   Rückschläge   immer möglich.   Ärgerlich   ist   aber   vor   allem,   dass   der   Spielaufbau   beim   SVR-Team   in   dieser   Partie nur   selten   funktioniert   hat.   Der   hochmotivierte   Gegner   verteidigte   gut,   aber   mit   ein   paar   Ideen und    dem    schon    oft    gezeigten    schnellen    Kombinationsspiel    wäre    sicher    mehr    möglich gewesen.   Noch   ist   im   Meisterschaftsrennen   nichts   verloren.   Vor   den   schweren   Aufgaben gegen    Tabellenführer    SV    Haus    und    in    Selzthal    gilt    es,    daran    zu    arbeiten,    die    richtige Mischung aus Biss und Leichtigkeit zu finden. Bestbesetzung wäre hilfreich! Aufstellung: Tormann Stefan Breuninger Verteidigung Heinrich Lettner, Matthias Stocker, Toni Stocker, Gerhard Fischbacher Mittelfeld Kurt   Stocker   (ab   46.   Norbert   Pitzer), Andreas   Stocker,   Michael   Wiesbauer   (ab   68. Alexander Hutegger), Tobias Huemer Sturm Andreas Zechmann, Georg Skopek
Mit der letzten Aktion stoppt Mitterberg die makellose Siegesserie des SV Rohrmoos im Jahr 2019.
ERSTELLT AM: 29.09.2019
Spielbericht: SV Mitterberg - SV Rohrmoos 1:1
Ennstaler Dorfmeisterschaft 6. Runde
1:1
(0:1)
Sa, 28.09.2019, 17:00 Mitterberger Waldstadion
SV Rohrmoos-Untertal
SV Rohrmoos-Untertal
DIE TABELLE

Punkteteilung in Mitterberg Nach 11 Siegen in Folge fand die Siegesserie des SV Rohrmoos ein Ende. Ein herrlicher Kopfballtreffer durch Georg Skopek nach Flanke von Andi Zechmann sorgte für unseren frühen Führungstreffer in der 9. Spielminute. Es gab einige Möglichkeiten, die Führung auszubauen, u.a. durch einen Pfostentreffer von Andi Zechmann. Aber die Mitterberger gaben nie auf, und je finsterer es wurde, um so motivierter waren sie. Die Belohnung dafür war der Ausgleich in der letzten Spielminute nach einem Eckball. Mitterberg feierte den Punkt wie ein Sieg und konnte bei bester Stimmung die sehr gelungene neue Ausschankhütte einweihen, die von den Spielern selbst erbaut wurde. Für den SVR ist es ein Dämpfer, aber erst in den anstehenden Direktvergleichen mit Haus und Selzthal werden die besten Platzierungen der Herbstrunde ausgespielt. Im Video: Der Moment, als die Serie riss Ausführlicher Spielbericht folgt in Kürze

Gepostet von SV Rohrmoos-Untertal am Samstag, 28. September 2019
BESTE TORSCHÜTZEN BESTE VORLAGENGEBER
Georg Skopek 5 Tore Andreas Stocker 3 Tore Stefan Scherz 3 Tore Norbert Pitzer 2 Tore Alexander Hutegger 2 Tore Tobias Huemer 1 Tor Ch. Fischbacher 1 Tor Karl Thaler 1 Tor
Andreas Zechmann 2 Vorlagen Ch. Fischbacher 2 Vorlagen Lukas Knauß 2 Vorlagen Alexander Hutegger 2 Vorlagen Michael Wiesbauer 1 Vorlage Karl Thaler 1 Vorlage
© SV Rohrmoos-Untertal
SV ROHRMOOS-UNTERTAL
Folgt uns!