Da   Summa   is   woahrscheinlich   umma   –   dafür   geht   nach   77   Tagen   Pause   die   nunmehr   33. Ennstaler   Dorfmeisterschaft   mit   zahlreichen   hitzigen   Begegnungen   los.   Und   wir   freuen   uns sehr, dass die Besetzung der letzten Jahre wieder vollständig am Start ist. Nach Auflösungsgerüchten   waren   wir   schon   ein   wenig   besorgt   um   unseren   Lokalrivalen   FHC Pichl ,   aber   zum   Glück   siegte   die   Vernunft,   und   wir   dürfen   uns   auf   weitere   Derbys   freuen.   Es wäre   auch   schwer   erträglich   gewesen,   wenn   wir   nach   den   letzten   zwei   bitteren   Niederlagen keine Chance zur Vergeltung bekommen hätten. Der   ESV   Lok   Selzthal   hat   den Aufstieg   in   die   1.   Klasse   Ennstal   gewagt,   bleibt   uns   aber   mit seiner   zweiten   Mannschaft   in   der   Dorfliga   erhalten.   Und   wir   dürfen   sicher   annehmen,   dass da weiterhin eine absolut konkurrenzfähige Truppe um den Titel kämpft. Als   fast   makelloser   Meister   ist   der   SV   Union   Haus   II    natürlich   oberhöchster   Favorit.   Es deutet   nichts   darauf   hin,   dass   sie   weniger   gut   besetzt   sind,   als   im   letzten   Jahr,   so   dass   sie wohl   nur   durch   deutlich   verbesserte   Gegner   zu   besiegen   sind.   Und   vermutlich   schauen   die Hauser   zukünftig   auch   besonders   aufmerksam   darauf,   dass   der   Meisterpokal   nicht   in   den falschen Händen landet. Alle   Jahre   wieder   jagt   der   SV   Mitterberg    dem   erstmaligen   Dorfmeistertitel   nach.   Irgendwann wird   es   sicher   auch   einmal   hinhauen,   und   bis   dahin   begeistern   sie   ihre   Gäste   mit   dem wirklich   zutreffenden   letzten   Satz   auf   ihren   Heimspiel-Plakaten:   Für   das   leibliche   Wohl   ist selbstverständlich gesorgt! Mit   neuer   Führung   und   neuem   Trainer   startet   der   Rekordmeister   FC   Donnersbach    in   die Saison   und   will   gleich   zum   Auftakt   gegen   Titelverteidiger   Haus   zeigen,   wer   die   „Macht   am See“     besitzt.     Sieben     Jahre     nach     der     letzten     erfolgreichen     Meisterschaft     soll     eine Personalauffrischung   zu   neuen   Höhenflügen   führen,   und   nach   den   Testspielen   scheint   es genug Grund zum Optimismus zu geben. Als   Veranstalter   des   Saisonfinals   im   Juni   2019   strebt   ganz   sicher   auch   der   SV   Oppenberg eine   Spitzenplatzierung   an.   Vom   Meister   der   Facebook-Freunde   erwarten   wir   spätestens dann    zumindest    einen    phänomenalen    Zuschauerrekord    einschließlich    schwerwiegendem Parkplatzproblem. Über   unseren   SV   Rohrmoos    haben   wir   in   den letzten   Wochen   bereits   ausführlich   berichtet.   Mit Martin    Gerhardter    als    neuem    Trainer    und    den vorgestellten    Neuzugängen    verfügen    wir    über einen          stark          verjüngten          und          sehr heimatverbundenen     Kader,     der     uns     auf     ein deutlich     besseres     Abschneiden     als     in     der Vorsaison   hoffen   lässt.   Und   wenn   die   Ergebnisse im   Herbst   passen,   können   wir   vielleicht   auch   die Zielsetzung steigern. Bleibt   noch   unser   erster   Gegner   SV   Kleinsölk , bei   dem   es   mit   nur   sieben   Punkten   und   Platz   8   in der    letzten    Saison    nicht    erfreulich    gelaufen    ist. Aber    einen    ihrer    zwei    Saisonsiege    haben    sie gegen       uns       geholt.       Wir       haben       wenig Informationen,   um   ihre   derzeitige   Leistungsstärke einschätzen    zu    können.    Sie    berichten    nur    von einem   Ortsturnier   mit   lustiger   Grillfeier,   so   dass wir   mit   einer   gut   aufgelegten   Mannschaft   rechnen,   die   bestimmt   um   jeden   Meter   kämpft, wenn es um die Wurscht geht. Die   Wetterdienste   sind   davon   überzeugt,   dass   das   Ennstal   am   ersten   Matchtag   von   einer Kaltfront   aus   dem   Nordwesten   mit   Tendenz   zum   Schiffen   eingenommen   wird.   Das   soll   Dich aber   keineswegs   vom   Besuch   unseres   Heimspiels   abhalten,   das   um   17   Uhr   im   Untertal angepfiffen   wird.   Wir   haben   nämlich   zwei   kuschelige   Zeltdächer   im   Einsatz,   und   weil   unser Team   schon   in   den   Testspielen   seine   Wetterfestigkeit   bewiesen   hat,   wird   es   gewiss   auch eine    herzerwärmende    Leistung    zeigen.    Wer    sich    lieber    beim    Volks-Rock’n’Roller    im Planaistadion berieseln lässt, kann sich vorher noch leicht die erste Halbzeit anschauen. DIE SPIELE DER RUNDE 1 STATISTIK GEGEN SV KLEINSÖLK Einzige Niederlage gegen SV Kleinsölk in der Untertaler Heim-Arena im Frühjahr 2014 Gesamt-Torverhältnis in 17 Heimspielen gegen SV Kleinsölk: 69:24 Höhepunkt:   Höchster   SVR-Sieg   seit   der   Jahrtausendwende:   9:1   gegen   SV   Kleinsölk   im Herbst 2006 Tiefpunkt:   Verpasster   Meistertitel   2012   durch   ein   0:4   gegen   SV   Kleinsölk   beim   Finale   in Donnersbach VERGANGENE SPIELE GEGEN SV KLEINSÖLK In den letzten drei Spielzeiten: Frühjahr 2018 SV Rohrmoos - SV Kleinsölk 1:0 Herbst 2017 SV Kleinsölk - SV Rohrmoos 5:3 Frühjahr 2017 SV Kleinsölk - SV Rohrmoos 3:4 Herbst 2016 SV Rohrmoos - SV Kleinsölk 2:2 Frühjahr 2016 SV Rohrmoos - SV Kleinsölk 4:3 Herbst 2015 SV Kleinsölk - SV Rohrmoos 3:3
Nach 77 Tagen Pause die nunmehr 33. Ennstaler Dorfmeisterschaft mit zahlreichen hitzigen Begegnungen los.
ERSTELLT AM: 24.08.2018
Saisonbeginn und Auftaktmatch gegen Kleinsölk
Ennstaler Dorfmeisterschaft 1. Runde
-:-
(-:-)
Sa, 25.08.2018, 17:00 Sportplatz Untertal
SV Kleinsölk
SV Rohrmoos-Untertal
© SV Rohrmoos-Untertal
SV ROHRMOOS-UNTERTAL
Folgt uns!