Vorbericht zur Frühjahrsrunde der 32. Ennstaler Dorfmeisterschaft
ERSTELLT AM: 18.04.2018
Vorbericht zur Frühjahrsrunde
Rechtzeitig   zum   Rückrundenstart   hat   sich   der   Winter   (nicht   der   Jürgen)   im   Ennstal   zumindest vorübergehend    verabschiedet.   Ab    Samstag,    21.   April    dürfen    wir    uns    endlich    wieder    auf spannende,    ehrliche,    hart    umkämpfte    Duelle    zwischen    den    acht    Dauerrivalen    in    der wahrscheinlich    coolsten    Liga    der    Welt    freuen.    Um    16    Uhr    steigt    im    Untertal    mit    dem Auftaktmatch    unseres    SV    Rohrmoos    gegen    Rekordmeister    FC    Donnersbach    ein    echter Frühjahrs-Klassiker.   Der   Platz   ist   in   einem   Top-Zustand,   die   Wetterprognose   super,   unsere Mannschaft   voll   motiviert.   Auch   wenn   wir   uns   bereits   über   die   zu   erwartende,   besonders lautstarke    Unterstützung    von    über    100    Auer-Schafen    freuen,    wollen    wir    bei    solchen Aussichten    auch    mindestens    genauso    viele    Menschen    als    Zuschauer    zum    Heimspiel begrüßen. Freilich     geben     die     Vorbereitung     und     die Testspiele   wie   immer   wenig   Aufschluss   über die   wahre   Leistungsstärke   der   beiden Teams. Die      Donnersbacher      hatten      nach      ihren eigenen    Facebook-Angaben    schon    am    16. März   ihr   erstes   Vorbereitungsspiel,   das   sie trotz       zahlreicher      Ausfälle       4:3       gegen Stainach/Grimming    II    gewannen.    Es    folgte ein   1:1   gegen   die   Ausseerland   Juniors   bei schwierigen   Platzverhältnissen   und   im   letzten Test   am   17.   April   ein   1:5   gegen   die   Ausseer Altherren,    mit    dem    sie    ganz    und    gar    nicht zufrieden waren. Unser   SVR-Team   holte   sich   dagegen   erst   wieder   am   9.   April   bei   einem   1:2   auswärts   gegen den   deutlich   höherklassigen   und   ambitionierten   FC   Karl   Pitzer   Tiefbau   Ramsau   in   3   mal   25 Minuten   Matchpraxis   und   landete   drei   Tage   später   bei   den   Schladminger Altherren   einen   9:2- Sieg,    bei    dem    aber,    wenig    überraschend,    immer    noch    deutlicher    Trainingsrückstand erkennbar   war.   In   der   bisherigen   Vorbereitung   zeigte   unser   Rückkehrer   Andreas   Zechmann, dass   er   sicher   bald   eine   wertvolle   Verstärkung   für   unsere   Mannschaft   sein   wird,   aber   weil   er im   Herbst   schon   beim   FC   Schladming   II   im   Einsatz   war,   dürfen   wir   ihn   erst   in   der   nächsten Dorfmeisterschaft   aufbieten.   Auch   wenn   sonst   keine   Neuzugänge   am   vorletzten   Training teilgenommen   haben,   ist   nicht   auszuschließen,   dass   noch   einer   oder   zwei   Spieler   im   Lauf   der Woche   zum   Team   stoßen.   Da   waren   wir   ja   bereits   in   der   Herbstrunde   recht   variabel.   Unser Präsi-Spieler-Trainer   Alexander   Stocker   wird   aus   privaten   Gründen   am   Samstag   fehlen.   Ein eindeutiges   Saisonziel   gibt   es   nicht.   Ob   wir   noch   auf   einen   Stockerlplatz   spekulieren   können oder    ob    wir    uns    eher    bis    zum    letzten    Spiel    gegen    einen    bitteren    Absturz    ans    untere Tabellenende wehren müssen, wird sich bereits nach den ersten zwei Partien abzeichnen. Die   Herbsttabelle   deutet   nach   dem   Erfolgslauf   des   SV   Haus   II   nicht   darauf   hin,   dass   es   noch zu   einem   knappen   Rennen   um   den   Meistertitel   kommt.   Sieben   Siege   bei   23:3   Toren   sind   ein deutlicher   Beleg   für   die   Überlegenheit   des   Tabellenführers.   Das   ist   natürlich   für   die   anderen Klubs   eher   eine   Extra-Motivation   und   bestimmt   kein   Grund,   die   Hauser   weiterhin   gemütlich von   einem   Sieg   zum   nächsten   marschieren   zu   lassen.   Es   ist   zwar   auch   in   den   europäischen Spitzenligen   modern,   dass   sich   der   Erste   weit   davonpunktet   und   viel   zu   früh   feiern   darf,   aber zum   Glück   gibt   es   auch   bei   den   Besten   des   Kontinents   noch   ab   und   zu   vorbildliche   Beispiele, in   denen   klare Außenseiter   mit   Mut,   Herz,   Hirn   und   notfalls   sogar   mit   drei Toren   innerhalb   von vier Minuten zu außergewöhnlichen Erfolgen kommen. Und   so   sind   auch   in   der   Dorfliga   die   Bälle   rund,   und   jede   Mannschaft   ist   siegfähig.   Wir   freuen uns    auf    eine    hoffentlich    abwechslungs-    und    torreiche    Frühjahrsrunde    auf    dem    Weg    zur #EndstationSelzthal,   wo   der   noch   amtierende   Dorfmeister   ESV   Lok   Selzthal   am   9.   Juni   2018 alle Teilnehmer zum Saisonfinale begrüßen wird.
© SV Rohrmoos-Untertal
SV ROHRMOOS-UNTERTAL
Folgt uns!