Das   mit   Spannung   erwartete   Dorfliga-Derby   blieb   an diesem     Brunzwetter-Wochenende     freundlicherweise von   Niederschlägen   verschont   und   wurde   wohl   von   ca. 55     Zuschauern     besichtigt.     Unser     Trainer     Martin Gerhardter    musste    die    Startaufstellung    im    Vergleich zum Auftaktsieg   gegen   Kleinsölk   wegen   einiger Ausfälle verändern,    hatte    aber    mit    15    Spielern    wieder    ein ordentliches Kontingent zur Verfügung. In    den    Anfangsminuten    kam    noch    wenig    Spielfluss zustande,   es   zeigte   sich   aber   schnell,   dass   unser   SVR-Team   in   diesem   Match   durch   seine technischen   Vorteile   zu   mehr   Ballbesitz   kommt   als   der   Gegner.   Die   Pichler   verteidigten   sehr kompakt   und   setzten   mehr   auf   ihr   Konterspiel.   Nach   einer   guten   Viertelstunde   kamen   die Rohrmooser    der    Führung    erstmals    ziemlich    nah,    als    ein    Distanzschuss    von    Christian Fischbacher   an   der   Querlatte   landete.   Die   Partie   blieb   weiterhin   sehr   zweikampfbetont   und überwiegend neutralisierten sich beide Teams zwischen den Strafräumen. Nach   einer   halben   Stunde   erhöhten   die   SVR-Spieler   den   Tordrang,   konnten   aber   zunächst einen   Gegenstoß   nicht   verhindern,   der   zu   einer   vergebenen   Großchance   der   Pichler   führte. In   der   34.   und   42.   Minute   erarbeitete   sich   auch   unser   Stürmer   Georg   Skopek   zwei   gute Torgelegenheiten, doch letztlich ging es torlos in die Pause. Zu   Beginn   der   zweiten   Halbzeit   blieb   unsere   Mannschaft   spielbestimmend.   In   der   52.   Minute kam    zunächst    der    vom    Tormann    wieder    zum    Angriffsspieler    umfunktionierte    Christian Fischbacher   zu   einer   Schusschance.   Der   Abpraller   landete   bei   Andreas   Zechmann,   der   mit einem   gefühlvollen   Schuss   aus   ca.   18   Meter   Entfernung   zentral   unter   die   Latte   den   Torhüter überraschte   und   damit   für   den   Führungstreffer   sorgte.   Knapp   zehn   Minuten   später   verpasste der    eingewechselte    Mario    Sieder    aus    günstiger    Einschussposition    knapp    ein    weiteres Erfolgserlebnis. Die   Gastgeber   gaben   sich   keineswegs   geschlagen,   und   gerade   in   den   letzten   25   Minuten wurden         ihre         Bemühungen         noch         zusätzlich         durch         einige         fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen   begünstigt.   In   der   68.   Minute   setzten   sich   die   Pichler   auf   ihrer rechten Angriffsseite   durch,   und   eine   gezielte   Flanke   führte   zum Ausgleich   per   Kopfballtreffer. Wenige    Minuten    danach    verwirrte    ein    nicht    korrekt    zugewiesener    Einwurf    die    SVR- Verteidigung,   so   dass   der   FHC   Pichl   durch   einen   Schuss   an   den   Innenpfosten   fast   ein weiterer Treffer gelungen wäre. In   der   Schlussviertelstunde   ließen   naturgemäß   die   Lichtverhältnisse   fortschreitend   ein   wenig nach,    was    aber    sicher    nicht    dafür    ausschlaggebend    war,    dass    auf    beiden    Seiten    keine weiteren   klaren   Torchancen   zu   verzeichnen   waren. Auch   das   Ballglück   fehlte   da   und   dort.   Es blieb   folgerichtig   beim   Unentschieden,   und   es   fiel   am   Ende   sicher   beiden   Seiten   nicht   ganz schwer, das Resultat zu akzeptieren. Fünf kritische, aber keineswegs hoffnungslose Erkenntnisse: Sieglos-Serie in Pichl hält seit 2011 an Spielkonzept auch mit veränderter Aufstellung gut umgesetzt Der berühmte „letzte Pass“ dürfte ruhig öfter gelingen Bei Standardsituationen deutlich harmloser als gegen Kleinsölk Verbesserungspotenzial     beim     Umschalten     von     Angriff     auf     Verteidigung     nach Ballverlusten Wir   sind   auf   dem   richtigen   Weg,   die   Länderspielpause   betrifft   uns   diesmal   nicht,   und   es stehen   zwei   Heimspiele   an,   mit   denen   wir   die   Grundlage   für   eine   erfolgreiche   Herbstrunde legen können. Tormann Stefan Breuninger Verteidigung Gerhard Fischbacher, Norbert Knauss, Matthias Stocker, Heinrich Lettner Mittelfeld Tobias   Huemer   (ab   56   min   –   Norbert   Pitzer); Andreas   Stocker, Andreas   Zechmann, Alexander Hutegger (ab 81. Giwrgos Prionidis) Sturm Christian Fischbacher (ab 58 min – Mario Sieder), Georg Skopek (ab 70 min – Karl Thaler)
Es hat nicht ganz gereicht für unseren ersten Sieg in Pichl seit sieben Jahren, aber verloren haben wir auch nicht.
ERSTELLT AM: 01.09.2018
1:1-Unentschieden im Derby gegen Pichl
Ennstaler Dorfmeisterschaft 2. Runde
1:1
(0:0)
Fr, 31.08.2018, 18:00 Pichl
SV Rohrmoos-Untertal
FHC Pichl
DIE SPIELE DER RUNDE 2
DIE TABELLE
abges.
abges.

Es hat nicht ganz gereicht für unseren ersten Sieg in Pichl seit sieben Jahren, aber verloren haben wir auch nicht. Wie...

Gepostet von SV Rohrmoos-Untertal am Freitag, 31. August 2018
BESTE TORSCHÜTZEN BESTE VORLAGENGEBER
Andreas Zechmann 3 Tore Ch. Fischbacher 1 Tor Georg Skopek 1 Tor Norbert Pitzer 1 Tor Andreas Stocker 1 Tor
Michael Wiesbauer 1 Vorlage Sebastian Trinker 1 Vorlage Norbert Knauß 1 Vorlage Stefan Scherz 1 Vorlage
© SV Rohrmoos-Untertal
SV ROHRMOOS-UNTERTAL
Folgt uns!